DIGITALISIERUNG

Innovationen und Ideen

Das Google-Ranking der Versicherer

Google-Rankings sind für den Vertrieb so wichtig wie die Charts für Radiomoderatoren. Die Gesamtsumme aller Suchanfragen bestimmt Trends und bietet Einblicke in die Bedürfnisse von Zielgruppen

 

Eine aktuelle Studie analysierte die Rankings für die Versicherungsbranche. Zulegen konnte dabei nur die gesetzliche Rentenversicherung.

Nach einer Analyse des Suchverhaltens deutscher Internetnutzer zeigte sich, dass ein Interesse an der gesetzlichen Rentenversicherung massiv zugelegt hat. Dazu wurden die Google-Rankings hinsichtlich der Suchprozesse einzelner Versicherungsprodukte im direkten Bezug zum Vorjahresquartal verglichen.

 

180 Versicherungsprodukte in der Google-Suche

 

Konkret wurden für diese Untersuchung deutschen Suchanfragen nach rund 180 Versicherungsprodukten einbezogen. Die Studienparameter bezogen sich dabei auf die absoluten und relativen Veränderungen vom 4. Quartal 2016 in Bezug auf das 4. Quartal des Jahres 2017. Die Daten wurden für die Studienergebnisse stark gerundet – außerdem muss die Möglichkeit berücksichtigt werden, dass ein Nutzer durchaus auch mehrere Suchanfragen stellen kann. Verantwortlich für diese Studie ist die Unternehmensberatung Mediaworx Berlin AG.

 

Kasko-Wechsellust der Deutschen hat abgenommen

 

Trotz der vorgenommenen Bereinigungen bietet die Studie einen Eindruck, wie sich das Interesse an einzelnen Versicherungsprodukten entwickelt hat. Interessant dabei sind die Veränderungen hinsichtlich des Wechselwillens bei der Sparte klassischer Kfz-Versicherungen. Diese gingen nämlich 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal um etwa 33 Prozent zurück, im Bereich der Teilkaskoversicherungen sogar bis zu 45 Prozent.

 

Interessenrückgang von Versicherungsthemen

 

Einen Interessenrückgang verzeichnen allerdings auch einige Produkte sogenannter „Spezialversicherungen“; hier hauptsächlich Unterhaltsrechtsschutz- und Sterbegeldversicherungen. Gefolgt von Wohngebäudeversicherungen mit einem Minus von 33 Prozent. Auch das Interesse an privater Altersvorsorge ist rückläufig. Ganze 18 Prozent weniger Suchanfragen gab es für die Themen der Riester-Rente, der privaten Rentenversicherung sowie der Pflegeversicherung. Das Interesse an Pflegezusatz- und Pflegetagegeld-Versicherungen nahm um bis zu 34 Prozent ab.

 

Krankenversicherungen liegen im Trend

 

Das Interesse an Krankenversicherungen und Themen zur gesetzlichen Rentenversicherung hat hingegen zugenommen. Während Suchanfragen zur gesetzlichen Rente einen Anstieg von 125 Prozent verzeichneten, nahm der Anfragezuwachs zu Krankentagegeld-Versicherungen um etwa 50 Prozent zu. Insgesamt ist aber im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von Suchanfragen nach Versicherungsprodukten festzustellen. Insgesamt gingen die Suchanfragen nach entsprechenden Produkten um rund sieben Prozent zurück.