Gedämpfte Goldgräberstimmung

Die Digitalisierung steckt voller Risiken und Gefahren: Big Data, E-Health, das Internet of Things, Industrie 4.0 produzieren immer mehr sensible Daten, die für Hacker ein attraktives Betätigungsfeld bieten. Nicht nur Konzerne müssen sich vor diesen Gefahren schützen.

Auch kleine und mittlere Unternehmen kommen um einen sinnvollen Cyberschutz nicht herum. Ein Bereich, der innerhalb der kommenden Jahre immer wichtiger wird.

Von Datensperrung bis Datenklau

Die meisten Betroffenen reden die Gefahren, die durch ihre Datenleitungen drohen, jedoch eher klein. Nur eine Minderheit glaubt an ein Risiko durch Hackerangriffe auf ihr Unternehmen. Die Mehrheit ist der Meinung, dass ihre Firma zu klein oder unbedeutend für Kriminelle ist. Die meisten kleineren Unternehmer gehen sogar fest davon aus, dass ihre internen Schutzmaßnahmen für den Schutz vor Hackern völlig ausreichend sind. Tatsächlich geht es den meisten Hackern überhaupt nicht darum, Daten zu stehlen, sondern es gelingt ihnen mit relativ simplen Mitteln, wichtige Unternehmensdaten zu sperren, um „Lösegeld“ für eine Freigabe dieser Daten zu erpressen. Die Masche macht selbst vor Privatpersonen nicht halt und verspricht besonders bei Unternehmen Erfolg, die im laufenden Tagesbetrieb dringend auf ihre IT angewiesen sind.

Cyberkriminalität ist erst am Anfang

Da die Mehrheit aller aktiven Hacker vom Ausland agieren und sich deshalb noch relativ sicher und mächtig fühlen, wird die Cyberkriminalität enorm zunehmen. Aber auch für Versicherer birgt dieses Thema enorme Chancen, wie aber auch zahlreiche Risiken. Es handelt sich bei dem Thema Cyberkriminalität um einen völlig neuen Bereich, für den weder Erfahrungswerte, noch vergleichbare Zeitreihen bestehen. Außerdem passen sich Cyberkriminelle vorhandenen Schutzmöglichkeiten flexibel an, sodass die Versicherten mit ihren Ansprüchen und die Versicherungen mit ihren Bedingungen stets den aktuellen Anforderungen nachjagen. Und sich eigentlich immer nur im Rückstand befinden können, was für Versicherer eine unangenehme, völlig neue Erfahrung sein dürfte.

Goldgräberstimmung verspricht enormes Vertriebspotenzial

Nichtsdestotrotz löst der Bereich der Cyberkriminalität innerhalb der Versicherungsbranche derzeit eine Art Goldgräberstimmung aus. Große Anbieter wie die AXA, Allianz, Ergo und Württembergische bieten bereits Cyberschutzprodukte an, als neueste Sparte auf dem deutschen Markt. Und manche Versicherungen bieten Cyberpolicen speziell für die Zielgruppe der kleineren und mittlern Firmen. Im Idealfall handelt es sich dabei um ein Komplettpaket, bestehend aus Schutz vor Datenklau und Betriebsunterbrechung unter Einbeziehung von IT-Forensikern und Organisation einer strukturierten Krisenkommunikation. Dafür müssen aber Versicherungen viel investieren. Derzeit suchen Versicherer dieser Bereiche dringend nach Expertisen, die oft teuer eingekauft werden müssen. Und Fachleute werden in dem explodierenden Markt der Digitalisierung schnell zur Mangelware.

jphintze

... verfasst journalistische und literarische Stoffe, fotografiert und ist als Schauspieler/ Sprecher tätig. Geboren 1971 in Schleswig-Holstein, aufgewachsen und fest verwurzelt in Lübeck.

Dies könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

wpDiscuz

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

%d Bloggern gefällt das: