Wie der Jetlag beherrscht wird

Ob nach einer Urlaubs- oder Geschäftsreise. Wenn die Flugreise durch Zeitzonen den eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinanderbringt, stellt sich ein Jetlag ein. Doch es gibt einfache Dinge, dagegen etwas zu tun.

Bei einem Jetlag leiden Körper und Geist unter Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und Gedächtnisproblemen.

Reiserichtung beachten

Der menschliche Organismus ist an einem 24-Stunden-Rhythmus gewöhnt. Eine stete Routine zwischen Wachen und Schlafen. Im Schlaf sinkt der Blutdruck und die Herzfrequenz verlangsamt sich – wichtig Bedingungen, damit sich die Muskulatur entspannen kann. In ungewohnten Zeitzonen kommt der menschliche Tagesrhythmus jedoch durcheinander. Wer vom Osten in den Westen reist, hat es besser als Reisende umgekehrter Richtung. Denn der Tag verlängert sich, beispielsweise auf einer Reise von Europa in die Vereinigten Staaten. In der Gegenrichtung verkürzt sich hingegen der Tag. Wer zum Beispiel von Deutschland aus nach Australien reist, verliert gleich mehrere Stunden.

Ausreichend Schlaf hilft

Deshalb ist es ratsam, sich bereits einige Tage vor Reiseantritt an die eintretende Zeitverschiebung zu gewöhnen. So sollte man vor Reisen in den Westen einfach ein- bis zwei Stunden warten, bevor man ins Bett geht. Vor Reisen in den Osten sollte man sowohl früher schlafen und dafür früher aufstehen. So lassen sich die Auswirkungen eines Jetlags zumindest abfedern. Auch sollte man seine Termine im Zielland diesen Umständen anpassen. In der ersten Nacht nach Ankunft sollte man auf ausreichend Schlaf achten.

Richtige Speisen gegen den Jetlag

Während der Flugreise sollte bereits die Uhr auf die Zielzeit umgestellt werden, damit man sich bereits mental auf die Zeitverschiebung einstellen kann. Bei Reisen in den Westen sollte man wach bleiben, in den Osten hingegen versuchen, zu schlafen. Wichtig auch die Wahl des Essens an Bord (soweit eine Wahl besteht): Richtung Osten sollte kohlenhydratreiche Kost wie Obst, Nudeln und Kartoffeln bevorzugt werden, da diese Speisen das natürliche Schlafbedürfnis stimulieren. Wer in den Westen reist, sollte eine eiweißreiche Ernährung aufgenommen werden. Fleisch, Fisch, Käse und Eier helfen dabei, die Müdigkeit zu unterdrücken.

Schlafmittel verstärken den Jetlag

Auf keinen Fall sollten jedoch Schlafmittel eingenommen werden, um den Jetlag zu verkürzen. Schlafmittel bringen den Organismus eher durcheinander und verstärken die Effekte. Besser ist es, sich am Ziel der Reise möglichst lange im Freien aufzuhalten, denn das Tageslicht trägt dazu bei, dass der Körper sich schneller an die neue Umgebung anpassen kann. Vermeiden sollte man jedoch körperliche Anstrengungen während der ersten zwei bis drei Tage am Zielort. Man sollte eher entspannen und es langsam angehen lassen, damit der Körper eine Chance hat, sich der neuen Zeit anzupassen.

jphintze

... verfasst journalistische und literarische Stoffe, fotografiert und ist als Schauspieler/ Sprecher tätig. Geboren 1971 in Schleswig-Holstein, aufgewachsen und fest verwurzelt in Lübeck.

Dies könnte Sie auch interessieren

No Comment

Comments are closed here.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

%d Bloggern gefällt das: