Wie die Urlaubserholung lange währt

Wie die Urlaubserholung lange währt

Deutschlandweit ist der Jahresurlaub beendet. Manche Arbeitnehmer haben jedoch bereits nach wenigen Wochen den Eindruck, wieder urlaubsreif zu sein. Wie lässt sich nur die Erholung länger halten?

Auf keinen Fall sollte der Tagesablauf vom Stress diktiert werden – was nach Sichtung der Aufgaben, Kollegen mit Fragen und einem Chef unter Zeitdruck nicht immer möglich ist.

Der richtige Überblick

Der BKK Dachverband, dem Dachverband der betrieblichen Krankenversicherungen, rät dazu, sich am ersten Arbeitstag lieber Ruhe und Zeit zu nehmen, um den aktuellen Stand der Arbeit zu realisieren. Das Sichten von Mails und Gespräche mit Mitarbeitern benötigen Zeit, um sich einen wichtigen und ausführlichen Überblick zu verschaffen. Neben dem Überblick ist wichtig, vorliegende Aufgaben zu priorisieren – um dann mit dem zweiten Arbeitstag mit Durchblick durchstarten zu können. Wichtig dabei ist es, auch seine Kollegen miteinzubeziehen und deutlich zu signalisieren, wann welche Aufgaben erledigt sein müssen.

Ruhe langsam zurückfahren

Um sich die Erholung möglich lange zu erhalten, die durch Urlaub teuer erreicht wurde, sollte konsequent auf Pausen bestanden werden. Arbeits- und Geschäftsgespräche, insbesondere in den Mittagspausen, sind zu vermeiden. Wer in den Pausen auf andere Gedanken kommt, behält und stärkt die Konzentration in der Arbeitszeit. Eine fotografische Urlaubserinnerung auf dem Smartphone kann ganz schnell für diese anderen Gedanken sorgen – einem Urlaubsbild auf dem Computerdesktop oder dem Schreibtisch ist hingegen nicht zu empfehlen, denn damit werden wir animiert, während der Arbeitszeit gedanklich abzuschweifen.

Veränderungen bringen Nachhaltigkeit

Gute Vorsätze lassen sich besser zwischen zwei Urlauben verfolgen, als traditionell nach Neujahr auf das ganze Jahr. Sportliche Ziele passen realistischer für den nächsten Urlaub, als diese ganz allgemein „künftig“ oder „irgendwann“ zu erreichen. Vielleicht lässt sich etwas am Arbeitsalltag verändern? Vielleicht endlich mal zu Fuß zur Arbeit, anstatt mit dem Auto? Mal die Mittagspause für einen Spaziergang nutzen, anstatt seine freie Zeit in der Kantine abzusitzen?

Urlaubskultur konserviert Urlaubserholung

Wichtig für einen motivationsfördernden Einstieg nach dem Urlaub ist jedoch auch eine betrieblich-geführte „Urlaubskultur“. Dadurch wird innerbetrieblich festgelegt, wie die Übergaben vor und nach dem Urlaub gestaltet werden und für welche Aufgaben Vertreter eingesetzt werden. So laufen Aufgaben nicht auf und können nicht nach dem Urlaub erholte Mitarbeiter erschlagen.

jphintze

... verfasst journalistische und literarische Stoffe, fotografiert und ist als Schauspieler/ Sprecher tätig. Geboren 1971 in Schleswig-Holstein, aufgewachsen und fest verwurzelt in Lübeck.

Dies könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

wpDiscuz

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

%d Bloggern gefällt das: