Auch Gothaer probiert Optionsregulierung

Auch Gothaer probiert Optionsregulierung

 

Auch die Gothaer Allgemeine Versicherung kooperiert nun mit dem FinTech Optiopay GmbH im Bereich der optionalen Schadensregulierung. Nach Abschluss eines Schadensfalles können sich Kunden dabei zwischen drei Optionen der Auszahlung entscheiden.

Dabei handelt es sich aber noch um einen Testlauf, der drei bis sechs Monate dauern soll.

Schadenszahlung, Einkaufsgutschein – oder beides

Nach der HDI Versicherung AG, der Ovag Ostdeutsche Versicherung AG und der AXA Versicherung AG arbeitet die Gothaer dabei ebenfalls mit dem Finanztechnologie-Dienstleister Optiopay GmbH zusammen. Dabei können Versicherte nach Abschluss des Schadensfalles selbst entscheiden, ob sie eine direkte Überweisung der Schadenszahlung, einem höherwertigen Einkaufsgutschein oder aber einer Kombination beider Möglichkeiten bevorzugen.

Bislang nur Testlauf

In einer Pressemitteilung kündigte die Gothaer Allgemeine Versicherung AG mit, dass dieses Modell vorerst im Rahmen eines Testlaufes probiert wird. In einem Testzeitraum zwischen drei und sechs Monaten soll dabei geprüft werden, ob dieses Modell bei den Versicherten der Gothaer Interesse erzeugt.

Grundsätzliche Zielgruppe sind erst einmal Kunden, deren Schadensfälle Haftpflicht- oder Hausratsschäden bis zu 1000 Euro betreffen. Der Testlauf soll sich außerdem auf rund 2000 Schadensfälle beschränken.

 

 

 

 


Beitrag kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet*

DanishEnglishFrenchGerman