Gebremstes Sterben der Krankenkassen

Gebremstes Sterben der Krankenkassen

Die Experten haben mit ihren Prognosen zum Sterben der Krankenkassen offensichtlich Recht gehabt. Mit der Fusion der Mhplus BKK mit der Metzinger BKK ist die Zahl der gesetzlichen Krankenversicherer in Deutschland auf 109 gesunken. Halb so viel wie noch 2008.

Vor fast dreißig Jahren, Anfang der Neunziger, gab es noch über 1000 gesetzliche Krankenversicherer auf dem Markt.

Keine Kasse ohne Zusatzbeitrag

Die Vereinigung der Metzinger BKK mit der Mhplus BKK wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2019 vom Bundesversicherungsamt (BVA) genehmigt. Damit kann festgestellt werden, dass es nunmehr keine Krankenkasse mehr gibt, die keinen Zusatzbeitrag erhebt. Die Mhplus fordert einen Zusatzbeitrag von 0,98 Prozent, was einer Beitragssenkung um 0,12 Prozentpunkte entspricht.

Tempo der Fusionen verlangsamt

Allerdings nimmt die Anzahl der Fusionen ab; was allerdings angesichts der Marktverdünnung auch nicht verwundern sollte. Fusionierten 2017 noch sechs Versicherer, kam es 2018 lediglich zu zwei Zusammenschlüssen deutscher Krankenkassen.

Von über tausend auf rund einhundert

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) hat die Marktveränderungen genau dokumentiert. Demnach gab es um die Jahrtausendwende noch über 400 Krankenkassen, zehn Jahre zuvor sogar noch weit über 1.000 Kassen.

Foto: © rawpixel – unsplash.com


DanishEnglishFrenchGerman